Foto: Fotografie Dietmar Straß, Besigheim
Foto: Fotografie Dietmar Straß, Besigheim
Foto: Fotografie Dietmar Strauß, Besigheim
Foto: Fotografie Dietmar Strauß, Besigheim
Foto: Peter D. Hartung
Foto: Peter D. Hartung
Foto: Fotografie Dietmar Strauß, Besigheim
Foto: Fotografie Dietmar Strauß, Besigheim
Foto: Peter D. Hartung
Foto: Peter D. Hartung
 
 

Kunst

In virtuosen, ebenso federleichten wie hintergründigen Dialogen nimmt die französische Erfolgsautorin Yasmina Reza in „Kunst“ die Absurditäten des Kunstbetriebs aufs Korn und legt zugleich das Psychogramm einer prekären Männerfreundschaft frei.

Kunst
© Thomas Kost

Ort
Hölderlinsaal

Veranstalter
Kulturamt Fellbach
-
Tel: 0711 5851-354

Termine
Mo, 13.02.2017, 20:00 Uhr - 22:30 Uhr
Di, 14.02.2017, 20:00 Uhr - 22:30 Uhr


Marc ist entsetzt: Sein Freund Serge hat sich ein Bild gekauft. Ein Ölgemälde von etwa ein Meter sechzig auf ein Meter zwanzig, ganz in Weiß. Der Untergrund ist weiß, und wenn man die Augen zusammenkneift, kann man feine weiße Querstreifen erkennen. Aber es ist natürlich nicht irgendein Bild, sondern ein echter Antrios. Für 200 000 Francs. Geradezu ein Schnäppchen! Serge liebt das Bild. Natürlich erwartet er nicht, dass alle Welt es liebt, aber zumindest von seinem Freund Marc hatte er das erwartet. Marc dagegen zweifelt am Verstand seines Freundes und sucht als Verbündeten den gemeinsamen Freund Yvan. Doch Yvan findet, dass Serge mit seinem Geld machen kann, was er will. Und bald geht es nicht mehr um die grundsätzliche Frage, was Kunst sei, sondern um das Bild, das jeder der drei Freunde sich von den anderen gemacht hat und das nun plötzlich in Frage gestellt ist …

Für feinste Schauspielkunst bürgt die Traumbesetzung Leonard Lansink (Marc), Heinrich Schafmeister (Yvan) und Luc Feit (Serge). Lansink erlangte breite Popularität als kauziger Privatdetektiv Georg Wilsberg in der gleichnamigen Krimiserie, Schafmeister feierte seinen Durchbruch 1997 in dem Kinofilm „Comedian Harmonists“. Auf der Fellbacher Theaterbühne spielten sich die beiden bereits 2011 als seltsames Paar in Neil Simons Komödienklassiker „Oskar und Felix“ glänzend die Pointen zu. Der Luxemburger Luc Feit überzeugte in Fellbach bereits in „Die Grönholm-Methode“ und „Das Leben der Anderen“.


Einlass ab 19:00 Uhr

Tickets im VVK: ab 9,00 €
Tickets erhalten Sie beim i-Punkt Fellbach, sowie bei easyticket: Telefon 0711/2 55 55 55, www.easyticket.de  

Schwabenlandhalle Fellbach | Tainer Straße 7 | D-70734 Fellbach | Tel.: 0711 57561-0 | Fax: 0711 57561-11 | info@schwabenlandhalle.de